Dienstag, 25. Mai 2010

Konflikte lösen - einfühlsame oder gewaltfreie Kommunikation - Zweck von GFK & Beobachtungen & Gefühle wertfrei ausdrücken -1. Teil Intro Workshop - Marshall Rosenberg - April 2000 San Francisco - deutsche Untertitel





Gestern war ich ganz erstaunt, als ich nach einer kleinen Untertitelaktion für diesen Blog hier (Marshall Rosenbergs Partnerkonflikt-Rollenspiel)  plötzlich auf Vimeo.com auf drei Teile des vierteiligen Marshall Rosenberg Workshop Videos von 2000 stieß, von dem ich schon 2006 Untertitel gemacht hatte. Also habe ich mich heute gleich hingesetzt, und die alten Untertitel, die ich damals für die DVD gemacht hatte, herausgesucht und mithilfe des tollen Service von Overstream.net auf das erste Vimeo Video überlagert.

Toll!
Selbst das Timing konnte ich einigermaßen genau übertragen. (Kleines Perl-Skript geschrieben. :-) vplayer nach *.srt, das ist auch das Format, das Youtube versteht) Aber genug des Technischen hier. Das Video ist vergleichsweise SUPERLANG, Ein ganzer Workshop, und davon der erste Teil erst einmal.

Das erste Video hat zwei Teile, und weil es so lang ist, 47 Minuten, gebe ich hier die behandelten Themen mit einen Zeitplan an, sodaß man, wenn man nur scharf ist auf eine bestimmte Stelle, die gut auf dem Video Player einstellen kann. (Wichtig: um im Video zu einer bestimmten Stelle springen zu können, 1. Video starten - nach ein paar Sekunden wächst der graue Balken von links nach rechts, 2. Video stoppen, 3. dann warten bis der graue Balken rechts ankommt, 4. Videozeiger bis zur gewünschten Stelle vorrücken und starten)

  • Sinn und Zweck der gewaltfreien Kommunikation 0:00 - 18:09 Minuten

    • Von Herzen geben Der erste Teil ist ein Vortrag in dem Marshall Rosenberg anhand eines Liedes, das er selbst mit Gitarrenbegleitung vorträgt anschaulich macht, was wir Menschen am liebsten tun. von Herzen geben und zum Wohle von anderen Menschen beitragen. 0:00- 3:00 Minuten
    • Recht haben. Die "andere" Sprache. Was uns dazu bringt zu vergessen, was wir am liebsten tun. Hier spricht Marshall über die Art zu denken, die uns von unserer wahren Natur abbringt. Und woraus die "entfremdete" Sprache besteht. Die typischen Konzepte dieser Sprache: Recht haben,  Bestrafung, Belohnung, "Verdienen", Pflicht, Verpflichtung, Schuld auslösen, Scham. Dann geht Marshall kurz ein auf die Ursprünge dieses Denkens. Walter Wink, das Konzept des "Bösen", Reue, (kleines Rollenspiel) Erzeugung von Selbsthaß, politische und theologische Gründe für die sogenannte "Wolfssprache". Erleichterung von Gewalt. Macht- und Herrschaftskulturen, Spaß an der Gewalt. Erziehung zur Gewalt. Moralisches Urteien als typischer Korrekturprozess von Dominanzkulturen. Amtsprache, Verneinung von Wahlmöglichkeit. 
  • Anwendung der GFK in der Gruppenarbeit 18:00 - 47:00 Min.

    • 18:09 - Erklärung des Ziels der Arbeit: Die Bedürfnisse aller beteiligten sollen erfüllt werden
    • Auswahl einer konflikthaften Beispiel-Situation
    • Beobachten ohne zu werten
    • Ausdrücken von Gefühlen
    • Ausdrücken von Bedürfnissen
    Um das Anschauen von einzelnen Passagen aus diesem langen Video noch komfortabler zu machen, habe ich ein PDF mit Zeitmarkern aus dem Untertiteltext erstellt und bei Scribd zum Anschauen im Browser oder zum Download hinterlegt.
    Hier gibt es die komplette Übersetzung mit Zeitmarken aus dem Video und Gliederung.

Kommentare:

  1. vielen dank. Das ist so eine Großzügigkeit, dass du dir diese Arbeit gemacht hast und vorallem die Fähigkeit hast. Ich habe dein Link gleich mal an meine Freunde verschickt. Es sind sehr viele die an GFK interessiert, aber zuwenig englisch können und es direkt vom MR hören wollen.

    Danke und Applaus

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dein Feedback, "... die Großzügigkeit, dass du dir die Arbeit gemacht hast und die Fähigkeit..." Es hat mir Spaß gemacht, und macht mir noch Spaß, vor allem für Leute, die "Gfk interessiert, aber zuwenig English...". Das ist die Idee gewesen. Also vielen Dank für dein Interesse. Hier ist noch ein Link über eine Idee, die solche Arbeit unterstützen würde:
    http://www.youtube.com/watch?v=NnEWMl8M6Hc&feature=&p=1A46C51A196521FD&index=0&playnext=1

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, der Link (http://www.youtube.com/watch?v=NnEWMl8M6Hc&feature=&p=1A46C51A196521FD&index=0&playnext=1) funktioniert leider nicht mehr. Kannst du bitte einen neuen Link angeben, oder sagen worum es dabei geht? Danke

    AntwortenLöschen